HOME
home · 3. Etappe: Überblick


Hauptmenue

Am Ufer des Nilstromes eröffnen sich zwei Möglichkeiten der Tourfortsetzung. Entweder biegen wir in Kairo rechts ab und fahren über Libyen bis nach Marokko, um über die Straße von Gibraltar den Kreis zu schließen, oder wir radeln einfach geradeaus weiter. Wohlwissend der Probleme, die damit verbunden sind, wagen wir die 2. Variante.

Für die Etappe Kairo - Khartum gibt uns der sächsische Ministerpräsident, Prof. Dr. Milbradt, als Schirmherr Empfehlungsschreiben mit auf den Weg, die manche Tür öffnen. Zum Beispiel die nach Mittelägypten. Wegen Terrorgefahr wird Touristen i.a. die Durchreise verwehrt. Doch Dank Unterstützung der ägyptischen Behörden dürfen wir am Nil entlang von Kairo bis nach Oberägypten radeln. Zeitweilig sorgen 8 Militärfahrzeuge mit insgesamt 28 bewaffneten Soldaten für unseren Schutz.

In Aswan beginnt ein völlig neuer Abschnitt der Fahrt - wir überschreiten die Schwelle zu Schwarzafrika. Die asphaltierte Welt und mancher Luxus bleiben (zumindest vorerst) zurück. Stattdessen setzt der Sand der Nubischen Wüste uns und unserem Begleitfahrzeug gehörig zu. Mehrfach ist Ausgraben angesagt.